www.buecke-info.de

Mars

physische Ephemeriden
zur Vorbereitung und Auswertung von Beobachtungen

Diese physischen Ephemeriden vermitteln, wie unser Nachbarplanet von der Erde aus sichtbar ist.


Physische Ephemeriden für einen Monat:

Diese Ephemeriden beschreiben den Anblick das Planeten von der Erde aus:


Zu den physische Ephemeriden

Inhalt:
scheinbare visuelle Helligkeit, Deklination, Phasenwinkel, scheinbarer Durchmesser, Breite des unbeleuchteten Teils, Positionswinkel von Sonne und Erde, Deklination von Sonne und Erde und die Länge der Sonne auf dem Mars.

Zentralmeridiane für jede Nachtstunde, in denen Mars sichtbar ist.


Ephemeriden zu einer bestimmten Beobachtungszeit und Berechnung von Positionen auf dem Mars:


Zu den Auswertungen

Es werden geozentrische Koordinaten und physische Ephemeriden für eine beliebige Zeit berechnet und aus gemessenen rechtwinkligen Koordinaten die Länge und Breite auf dem Mars bestimmt.

Nach der Eingabe der Beobachtungszeit wird zunächst die Lage von Rotationsachse, Äquator und Phasengestallt grafisch dargestellt. In dieser Grafik sind auch die x- und y-Koordinaten definiert, wie sie hier zur Umrechnung in Längen und Breiten benötigt werden.


Alle Angaben beziehen sich auf das Äquinoktium des Datums und auf den Anblick von der Erde aus, es ist also die Lichtzeit berücksichtigt.

Die Daten werden mit sovielen Dezimalstellen angegeben, wie sie im allgemeinen benötigt werden.

Für diese Rechnungen wird die Orientierung der Rotationsachse des Mars entsprechend den neuesten Erkenntnissen zugrunde gelegt:

Koordinaten des Nordpols zum Äquinoktium 2000.0:
Rektaszension = 317.681°, Deklination = 52.886°

Beim Vergleich dieser Ephemeriden mit Daten aus älteren Jahrbüchern sind Abweichungen möglich, da sich die Annahmen für die Lage der Nordpols der Rotationsachse durch neue Erkenntnisse mehrfach geändert haben.

22.01.2003
Karl-Heinz Bücke

Counter seit 06.03.2005